Vitamin E Vorkommen in Lebensmitteln

Vitamin E Vorkommen in Lebensmitteln

Team Vitamineule

Fragen, Wünsche oder Anregungen? Kontaktiere uns einfach per E-Mail oder auf Facebook.

1. Vitamin E Vorkommen in Lebensmitteln

Besonders gute Quellen, in denen Vitamin E enthalten ist, sind pflanzliche Öle. Butter, Eier und Leber sind ebenfalls gute Vitamin E-Quellen. In der Regel ist der Vitamin E-Gehalt von pflanzlichen Lebensmitteln um einiges höher als das von tierischen Produkten.

TOP 5 Vitamin E-Quellen:

1. Weizenkeimöl - 170 mg

2. Sonnenblumenöl - 62 mg

3. Distelöl - 43 mg

4. Rapsöl - 18 mg

5. Olivenöl - 11 mg

2. Was ist Vitamin E?

Vitamin E ist ein essenzielles Vitamin. Das Vitamin schützt den Körper vor freien Radikalen. Die antioxidative Wirkung von Vitamin E bewahrt den Organismus vor oxidativem Stress und Eindringlingen, die die Haut schädigen können. Vitamin E reguliert den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, stärkt das Haarwachstum und sorgt dafür, dass Wunden schneller verheilen können.

3. Vitamin E für eine gesunde Haut

Vitamin E hilft dabei, die Haut zu straffen und sorgt für ein gesundes und frisches Aussehen. Als starkes Antioxidans schützt Vitamin E den menschlichen Organismus vor Angriffen von freien Radikalen. Diese würden ansonsten Zellmembranen, Proteine und Hautfette zerstören. Ohne Vitamin E wäre die Haut faltig und geschwächt. Neben der Haut sorgt Vitamin E für ein gesundes Wachstum der Haare. Durch die Beschleunigung des Haarwachstums wird das Haar kräftiger und griffiger.

4. Der Tagesbedarf von Vitamin E

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine Tagesdosis von
12-15 mg Vitamin E bei Erwachsenen. Bei kleinen Kindern sind die empfohlenen Mengen Vitamin E geringer. Die Tagesdosis erhöht sich allerdings, wenn man viel Sport treibt und sehr aktiv ist. Die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin E beträgt bei schwangeren und stillenden Frauen ca.17 mg. Generell ist die tägliche Vitamin E-Zufuhr abhängig von vielen verschiedenen Faktoren: Alter, Geschlecht, Gewicht, Größe und Stoffwechselsituation.

5. Fazit: Vitamin E-Vorkommen in Lebensmitteln

Besonders gute Vitamin E-Quellen sind pflanzliche Öle. Da der Körper Vitamin E nicht selbst herstellen kann, sollte Vitamin E täglich durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung aufgenommen werden. Vitamin E ist wichtig für die Haut, für die Haare und für die Wundheilung. Wer nicht ausreichend Vitamin E zu sich nimmt, riskiert einen Vitamin E-Mangel. Um das zu vermeiden, eignet sich die Einnahme von Vitamin E in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. 


Älterer Post Neuerer Post

Deutsch
Deutsch