Wasserlösliche und Fettlösliche Vitamine – die Unterschiede

Wasserlösliche und Fettlösliche Vitamine – die Unterschiede

 

Bestimmt hast du schon einmal gehört, dass es zwei Arten von Vitaminen gibt: wasserlösliche und fettlösliche. In diesem Blogbeitrag wollen wir die Unterschiede genauer erklären.

 

1. Fettlösliche Vitamine

Aufnahme

Zu den fettlöslichen Arten gehören die Vitamine A, D, E, K. Sie können im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen im Körper gespeichert werden und unterscheiden sich in der Art der Aufnahme, Verarbeitung und Verwendung. Sie werden im Darm zusammen mit Fetten absorbiert, daher kann die tägliche Aufnahme der Vitamine mit einer gleichzeitigen Zufuhr von Fetten gesteigert werden.

 

Einlagerung von fettlöslichen Vitaminen

Der Körper kann fettlösliche Vitamine in großen Mengen an verschiedenen Orten speichern. Wichtige Speicher sind zum Beispiel Leber und Fettgewebe. Durch die Fähigkeit zur Speicherung ist eine gleichmäßige Zufuhr nicht notwendig. Allerdings kann es dadurch im Fall einer zu hoher Verabreichung in Form von Supplementen zu einer Hypervitaminose (Überdosierung) fettlöslicher Vitamine kommen.

 

Funktion / Ausscheidung

Die Funktion fettlöslicher Vitamine besteht vor allem darin, die Herstellung bestimmter Proteine anzuregen. Auf unseren Produktdetailseiten findest du genaue Erklärungen zur Funktion der einzelnen Vitamine. Ausgeschieden werden fettlösliche Vitamine über den Darm.

 

2. Wasserlösliche Vitamine

Aufnahme

Zu den wasserlöslichen Vitaminen zählen Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B3, Vitamin B5,  Vitamin B6, Vitamin B7, Folsäure, Vitamin C und Vitamin B12. Diese Vitamine werden mithilfe von sogenannten Carrierproteinen oder durch verschiedene Rezeptoren aufgenommen. Vitamin B2 wird passiv transportiert – die Resorption der Vitamine B1, B12 und C erfolgt hingegen aktiv.

 

Einlagerung von wasserlöslichen Vitaminen:

Im Gegensatz zu fettlöslichen Vitaminen können wasserlösliche Vitamine nicht sehr effektiv gespeichert werden. Dadurch können wasserlösliche Vitamine in der Regel auch nicht überdosiert werden. Trotzdem kann eine Überdosierung wasserlöslicher Vitamine Beschwerden im menschlichen Körper verursachen. Zu hohe Dosen Vitamin C können zum Beispiel auf lange Sicht die Niere belasten und schädigen.

 

Funktion / Ausscheidung

Die Funktionen der einzelnen Vitamine können auf den Detailseiten unserer Produkte nachgelesen werden. Überschüssige Vitamine scheidet der Körper mit Urin und Stuhl wieder aus.


Älterer Post Neuerer Post