• Amazonasgebiet

Fakten über Guarana

Fakten über Guarana

Bevor die ersten Siedler in das Amazonasgebiet kamen, entdeckten die Eingeborenen die Kletterpflanze mit den roten Früchten und dunklen Kernen. Die Amazonasindianer konsumieren Guarana gerne vor anstrengenden Arbeiten und langen Fußmärschen - dadurch fühlen Sie sich gestärkt und munter.

Doch um was handelt es sich dabei genau?
Guarana enthält viel Koffein, mit rund 4 – 6 % mehr als Kaffee oder Tee. Das Besondere daran ist, dass dieses durch die ebenfalls reichlich enthaltenen Gerbstoffe langsam freigesetzt wird, sodass sich seine Wirkung über einen längeren Zeitraum hinweg entfaltet. Das bedeutet, dass Guarana gleichzeitig länger und sanfter wirkt als Kaffee.

Wie wirkt Guarana?
Guarana hat eine Wirkung auf viele Bereiche des menschlichen Körpers:
- Guarana trägt dazu bei, den Fettanteil des Körpers zu reduzieren
- Guarana wird als Wachmacher verwendet (enthält Koffein und wirkt belebend auf den Körper)
- Guarana soll eine schmerzlindernde Wirkung haben
- Guarana hat eine stärkende Wirkung auf das Herz
- Die Nierenfunktion wird durch den Konsum von Guarana gestärkt
- Guarana stärkt die Nerven

Gibt es Nebenwirkungen?
Bei übermäßigem Konsum von Guarana kann es zu Schlafproblemen, Kopfschmerzen und Herzrasen kommen. Nebenwirkungen können auch Durchfall und Zittern sein.

Wer sollte Guarana nicht konsumieren?
Schwangere, stillende oder koffeinempfindliche Personen sollten kein Guarana konsumieren.

Was tun, wenn man die empfohlene Tagesmenge stark überschritten und zu viel Guarana eingenommen hat?
Es können Nebenwirkungen wie Durchfall, Schlafstörungen und Herzrasen auftreten.


Älterer Post Neuerer Post