Curcuma - mehr als nur ein Gewürz

curcuma curcumin

Niacin - Bedeutung, Tagesbedarf & Lebensmittel

Team Vitamineule

Fragen, Wünsche oder Anregungen? Kontaktiere uns einfach per E-Mail oder auf Facebook.

1. Was ist Curcuma?

Die Gelbwurz, auch Curcuma genannt, ist eine tropische Gebirgspflanze. Der lateinische Name ist Curcuma longa. Sie gehört zur Familie der Ingwergewächse, schmeckt jedoch nicht so scharf wie Ingwer, sondern eher mild-würzig und leicht bitter. Sie wächst in Südostasien und Indien und wird etwa einen Meter hoch. Wie Ingwer bildet Curcuma knollenähnliche Teile aus, die als Wurzelstock bezeichnet werden. Curcuma enthält den Pflanzenstoff Curcumin, welcher der Pflanze die gelb-orange Färbung verleiht. Deshalb wird Curcuma auch als gelber Ingwer oder Safranwurzel bezeichnet. Der Inhaltsstoff Curcumin besitzt antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Heutzutage wird Curcuma vorwiegend auf dem indischen Subkontinent, in China, Indonesien und den südamerikanischen Tropen kultiviert. Die Pflanze wird sowohl als Gewürz, als auch als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Curcuma Kapseln verwendet.

2. Curcumin besitzt nur eine geringe Bioverfügbarkeit

Schon seit vielen Jahrhunderten ist Curcuma weltweit bekannt. Curcuma wurde zu einem Grundnahrungsmittel in Asien, da es vielseitig in der Küche eingesetzt werden kann. Viele Menschen streuen das gelbe Pulver über ihr Essen oder bereiten sich damit ein Getränk zu. Allerdings enthält Curcuma nur einen geringen Anteil an Curcumin, in etwa 2-5 %. Des weiteren ist Curcumin wasserlöslich und kann deshalb in einer wässrigen Umgebung des Darms nur schlecht absorbiert werden. Etwa 90% werden daher vom Körper wieder ausgeschieden. Das bedeutet, dass man Unmengen von Curcuma essen müsste, um wirklich eine positive gesundheitliche Wirkung zu erzielen. Aus diesem Grund sollte man Curcuma in Form von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen, um von der positiven Wirkung des Curcumins profitieren zu können.

3. Curcuma Tabletten, Curcuma Kapseln oder Curcuma Pulver?

Curcuma wird in Form von Kapseln und Tabletten angeboten. Natürlicherweise wird Curcuma auch als Pulver verkauft. Diese Formen sind einfach zu handhaben und gelangen schnell in den Kreislauf. Jedoch werden Curcuma-Tabletten in Apotheken verkauft, welche in vielen Fällen mit künstlichen Zusatzstoffen oder im Ausland hergestellt worden sind. Curcuma-Kapseln enthalten oft ausschließlich den Wirkstoff in einer pflanzlichen Cellulosehülle und können somit ohne Füllstoffe produziert werden. Generell sollte immer darauf geachtet werden, dass das Produkt in Deutschland produziert wurde, um eine gleichbleibend hohe Präparat-Qualität zu gewährleisten.

4. Welche Funktion / Wirkung erfüllen Curcuma Kapseln?

Hauptinhaltsstoffe von Kurkuma sind die Curcuminoide. Dies sind sekundäre Pflanzenstoffe, die aus drei Komponenten bestehen: Curcumin, Demethoxycurcumin und Bisdemethoxycurcumin. Das Kurkumin – oder auch Curcumin geschrieben – ist unter der Lebensmittelzusatznummer E100 als Färbemittel und Gewürz bekannt. Ihm verdankt die Pflanze ihre typische Gelbfärbung. Auch hochdosierte Curcuma Kapseln besitzen eine starke, natürliche gelbe Farbe. Laut verschiedenen Studien besitzt das Kurkumin u.a. eine krebshemmende (antikarzinogen), neuroprotektive, antioxidative, schmerzlindernde oder stillende und entzündungshemmende Wirkung und wird es als ein Naturheilmittel in der traditionellen Medizin genutzt. Curcuma, auch Kurkuma geschrieben, produziert Curcumin als Wirkstoff zum Eigenschutz gegen Fressfeinde. Das ist eine starke Überlebensstrategie für Pflanzen, die unter extremen Bedingungen aufwachsen. Ebenfalls enthält Curcuma wertvolle ätherische Öle, die eine antibakterielle Wirkung vorweisen. Curcuma Kapseln werden häufig eingenommen, da ihnen eine antioxidative Wirkung zugeschrieben wird.

5. Curcuma im Magen-Darm-Trakt

Die gelbe Wurzelknolle kann sehr gut bei Verdauungsstörungen helfen. Hierbei wird sie meistens in Form von Curcuma-Kapseln verabreicht. Curcuma kann sich dabei unterstützend auf die menschliche Verdauung auswirken, da es die Gallensäureproduktion anregt. Das Extrakt bindet sich an Fettmoleküle in der Nahrung und hilft bei der Weiterverarbeitung im Magen-Darm-Trakt. Das hilft dabei, die Mahlzeiten bekömmlicher zu vertragen. Verdauungsbeschwerden können somit auch behoben werden. Curcuma beugt im Allgemeinen Blähungen, Völlegefühl und sonstigen Magen-Darm-Problemen vor. 

Curcuma Kapseln von Vitamineule ohne Zusatzstoffe

Unsere Empfehlung:
Vitamineule ® Curcuma Kapseln

In unserem Onlineshop findest du unsere Curcuma Kapseln von Vitamineule®, die komplett frei von künstlichen Zusatzstoffen sind. Unsere Vitamineule ® Curcuma Kapseln enthalten insgesamt 500 mg reines Curcuma pro Kapsel. Sie enthalten außerdem schwarzen Pfeffer und Piperin, die Bioverfügbarkeit des Curcumins deutlich erhöhen.  Jede Dose enthält 90 Kapseln. Neben schnellem & kostenfreiem Versand bieten wir eine freiwillige sechsmonatige Rückgabegarantie für alle Produkte an. 

6. Curcuma als Hilfe beim Abnehmen

Curcumin kann beim Abnehmen helfen, da es den Stoffwechsel anregt. Der Wirkstoff regt die Gallenproduktion an, was essenziell für die Fettverdauung ist. Durch Curcumin kommt es zu einer vermehrten Magensaftproduktion, welches die Verdauung beschleunigt und einem Völlegefühl entgegen wirken kann. Zum anderen passiert die Nahrung den Darm schneller und wird rascher ausgeschieden. Außerdem kann Curcumin den Aufbau von Fettzellen erschweren. Daher brauchen Fettpölsterchen länger, um sich zu bilden. Zusätzlich behindert Curcumin die Synthese der Fettsäuren und kann auch Fettzellen komplett zerstören. Hilfreich beim Abnehmen sind die im Curcuma enthaltenen Bitterstoffe. Die Bitterstoffe sorgen dafür, dass schneller ein Sättigungsgefühl eintritt und man keine Heißhungerattacken mehr bekommt.

7. Curcuma zur Senkung des Cholesterinspiegels

Curcuma ist ein natürliches Mittel, welches zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt werden kann. Cholesterin ist ein lebensnotwendiger Stoff. Er ist unter anderem essenziell für die Stabilisierung der Zellwände. Bei chronischen Krankheiten, fehlerhafter Ernährung, zu viel Alkohol und übermäßigem Konsum von tierischen Fetten kann der Cholesterinwert stark ansteigen. Ein zu hoher Cholesterinwert kann zu einem Herzinfarkt, Schlaganfall und Arteriosklerose führen. Dabei lagert sich das Cholesterin in den Gefäßen an und verengt diese. Curcuma kann helfen, diesen Wert zu senken, da Curcumin eine antioxidative Wirkung besitzt. Es wirkt antientzündlich und antiglykosisch. 

8. Fazit

Curcuma ist eine tropische Gebirgspflanze. Sie gehört zur Familie der Ingwergewächse. Seit vielen tausenden Jahren ist sie für ihre heilende Wirkung in Asien sehr bekannt. Außerdem wird sie sehr gerne in der Küche zum Würzen und Verfeinern verwendet. Der Inhaltsstoff von Curcuma nennt sich Curcumin. Dieser besitzt antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Curcuma wird von vielen als Heilmittel bezeichnet, da es dabei helfen kann, den Cholesterinspiegel zu senken. Es hilft beim Abnehmen und kann sehr gut bei Verdauungsbeschwerden eingenommen werden. Da Curcuma nur eine geringe Bioverfügbarkeit besitzt und daher sehr viel Curcuma im Darm verloren geht, müsste man große Mengen Curcuma zu sich nehmen, um von der positiven Wirkung des Curcumins profitieren zu können. Daher ist es sinnvoll, Curcuma in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich zu nehmen. Diese werden in Form von Curcuma-Pulver, Curcuma-Tabletten und Curcuma-Kapseln angeboten. 


Älterer Post Neuerer Post